Wenn sich portugiesische Backwaren auf den Pokertischen blinkender Hotels stapeln oder aufregende Shoppingmalls direkt an Naturschutzgebiete grenzen, dann ist man zu Gast in den Megacities  Macau und Hongkong.

Selbstbewusst tragen Macau und Hongkong ihre Sonderstellung im Reich der Mitte zur Schau. An der südlichen Peripherie zur Volksrepublik haben die beiden ehemalig europäischen Kolonien den Übergang in die neue Zeitrechnung vollzogen. Mit weitreichenden Privilegien ausgestattet, erfuhren sie eine nahezu ungebremste Entwicklung und wurden zu Metropolen der Superlative. Der teils wehmütige und nicht immer einfache Rückblick in die jüngere Kolonialgeschichte, zeigt sich überall im Alltag der Menschen von Macau und Hongkong.

Ausgabe Mai 2016

Ausgabe Mai 2016

Die aufregende Mischung aus schimmernden Glasfassaden moderner Bürokomplexe und den ehrwürdigen Silhouetten kolonialer Architektur, machen ein Eintauchen in das pulsierende Leben der beiden Sonderverwaltungszonen so reizvoll. Zwar haben Casinos und Shoppingtempel eine neue Zeitrechnung im alltäglichen Rhythmus eingeläutet, doch der unvergleichliche Duft der Garküchen, der auch heute noch zu jeder Tages- und Nachtzeit durch die Straßenschluchten wabert macht deutlich: asiatische Traditionen und europäische Einflüsse gehen hier Hand in Hand.

Also schnell in den nächsten Store, App laden und vom nächsten Urlaub träumen!

button-app-storebutton-amazonbutton-google-play