Die Atacamawüste in Chile ist bekanntlich einer der trockensten Orte der Welt. Aber unter ihrer sandigen Oberfläche verbergen sich unzählige Samen und Knollen in der Erde. Alle paar Jahre schafft es der Regen, zu den Knollen durchzusickern und sie zum Blühen zu bringen. Dieses Jahr hat es das erste mal wieder seit ganzen 7 Jahren in der Wüste geregnet. Das bedeutet, in nur 12 Stunden fiel so viel Niederschlag wie in den letzten 7 Jahren zusammengefasst.

Der Malve Blume im Boden der Atacamawürste kam der Regen besonders zugute, was zu dem “spektakulärsten Blumenmeer seit 18 Jahren” geführt hat.

Ein Traum aus Pink. Die Fotos sehen so unwirklich aus wie aus einem Märchen, sind aber echt!

 

atacama2Bildquelle

Mehr Fotos und Informationen zu dem Phänomen findest du hier und hier.