So wie „früher“ wird es nicht – dennoch soll nahezu sorgloses Reisen im Sommer 2021 möglich sein: Die europäische Union plant dafür einen einheitlichen „Impfnachweis und einen „Grünen Pass“ mit dem zumindest innerhalb der EU und einiger angrenzender Länder wie Norwegen oder Island ohne Quarantäneverpflichtungen gereist werden kann.

Los gehen soll das Projekt am 1. Juli. Alle Reisenden, die sich für den grünen Pass und damit die Einreise qualifizieren, sollen einen personalisierten QR Code auf dem Handy oder Wahlweise als Ausdruck mitführen. 

Um den „Grünen Pass“ oder die „Reisefreiheitskarte“ zu erhalten müssen Reisende entweder vollständig geimpft sein oder einen negativen Test vorweisen. Die genauen Details befinden sich noch in der finalen Abstimmung. Das europäische Parlament fordert zudem, dass nötige Tests gratis sein müssen. Ob jedoch alle Staaten dies umsetzen ist noch nicht abzusehen.

Auch ist noch unklar ob ein negativer Schnelltest, also ein Antigentest, für den grünen Pass ausreicht oder der sensiblere aber teurere PCR-Test verlangt werden soll.

Die einfachste Variante ist eine vollständige Impfung

Darunter verstehen die meisten EU Staaten derzeit den 15ten Tag nach der zweiten Impfdosis. Einzig beim Impfstoff von Johnson&Johnson wo nur eine Impfung nötig ist zählen die 14 Tage entsprechend ab dem ersten Pieks. Wichtig für die Reiseplanung – 14 Tage danach bedeutet das die Quarantänefreie Einreise in die anderen EU-Staaten erst am 15. Tag möglich ist. Denn der Tag der Impfung selbst wird nicht mitgerechnet. 

Auch Personen die in den vergangenen 6 Monaten an COVID19 erkrankt waren und das durch einen positiven PCR Test oder eine ärztliche Bescheinigung nachweisen, erhalten den „Grünen Pass“ bzw. den QR Code.

Doch was passiert mit Bürgern die bereits zwei Impfdosen erhalten haben?

Die meisten Länder z.B. Griechenland schon seit dem 15. Mai aber auch Polen, Österreich, Estland, Kroatien, Bulgarien, Rumänien und die Republik Moldau sowie der Kosovo akzeptieren den gelben Impfpass. Aber auch diese Personen sollen – dann per Post – einen QR Code bekommen den sie einscannen können um den QR Code in der App zu bekommen.

Einige Impfzentren haben allerdings keine Adressdaten der geimpften gespeichert, so dass dies zu Chaos führen kann.

Kann ich mit dem Grünen Pass reisen wie früher?

Nette Vorstellung, aber leider nein, in diesem Sommer müssen Reisende weiter mit Einschränkungen rechnen. So werden die meisten Länder auch weiterhin ein „PLF“ (Passenger-Locator-Form) oder eine Einreiseanmeldung verlangen die vom Beförderer kontrolliert werden muss. Auch eine Quarantäne nach der Rückreise kann drohen, wenn sich eine Gebiet plötzlich zu einem Mutanten-Gebiet entwickelt: Dies könnte zum Beispiel mit dem Vereinigten Königreich passieren das viel Reiseverkehr mit Indien hat.

Kann ich schon vor dem 1. Juli reisen?

Aktuell hat jedes europäische Land eigene Einreisebestimmungen. Vollständig geimpfte Personen können aktuell ohne Quarantäne und Test bereits in Kroatien, Polen, Österreich, Italien, Griechenland, Bulgarien, Rumänien, Moldau, Montenegro, Albanien, Kosovo, Island, Zypern, Georgien und Mazedonien Urlaub machen. Einige Länder wie Island (für alle), Zypern und Griechenland (Zufallsprinzip) führen kostenfreie PCR Tests bei der Einreise auf dem Luftweg durch.

Sollte dieser positiv sein muss der Fluggast in Quarantäne. Diese ist aber in allen drei Ländern kostenfrei.

Einreise mit negativen Schnelltest und ohne Impfung

Einige Länder erlauben die Einreise mit einem negativen Antigen-Test (Schnelltest) darunter Österreich, Bulgarien, Polen, Mazedonien oder Kroatien. Andere Länder wie die Niederlande, Frankreich, Spanien oder Island bestehen zur Zeit auf einen negativen PCR-Test.

Welche Länder werden vermutlich mit wenig Restriktionen bereisbar sein?

Insbesondere die klassischen Urlaubsländer wo der Tourismus teilweise der wichtigste Wirtschaftszwei ist werden alles tun um die Sommersaison zu retten. Griechenland scheint bestens vorbereitet und hatte bereits im vergangenen Jahr ein schlüssiges Konzept für relativ sorgenfreies reisen das nun angepasst wurde. Auch Spanien, Portugal, Malta, Zypern, Kroatien, Montenegro und Bulgarien werden ohne größere Schwierigkeiten zum Sommer hin öffnen. Generell gilt: je größer der Impffortschritt – je größer die Chance auf einen Urlaub mit wenig Restriktionen.

Gilt der gelbe Impfausweis als „Impfnachweis“?

Der gelbe Impfausweis ist ein von der WHO anerkanntes Dokument und wird von den meisten Ländern akzeptiert. Jedoch bevorzugen einige eine technische Lösung auf dem Smartphone die entsprechend personalisiert und sicherer sein soll. Der Impfausweis wird derzeit von den meisten EU-Staaten, Island, Georgien, Amenien, Moldau, Ägypten anerkannt. Dokumentationen müssen in der Regel in englischer Sprache sein. Das kann der gelbe Impfausausweis.

Hotelaufenthalt nur mit Impfnachweis?

Einige Veranstalter haben dies angekündigt, da kaum noch jemand überteuert pauschal bucht, ist das aber gesellschaftlich von wenig Relevanz. Ansonsten wird dies in den meisten europäischen Ländern lokal geregelt: So wird auf den Kanaren z.B. derzeit ein negativer Test oder eine vollständige Impfung verlangt. Auch an der Deutschen Nord- und Ostseeküste gibt es diese Überlegungen. Auf Mallorca oder in Bulgarien oder Kroatien ist das kein Thema.

Sind Interkontinentale Reisen mit Impfung möglich?

Auch hier gilt – reisen wird noch auf viele Monate eingeschränkt bleiben. Länder die auf Tourismus angewiesen sind werden aber Einreisen mit dem Nachweis einer Impfung ermöglichen. Dazu zählen Urlaubsländer in der Karibik aber auch z.B. die Vereinigten Arabischen Emirate. Andere Länder wie Neuseeland oder Australien werden sich vermutlich bis 2022 abschotten. Die EU und die USA und Kanada beraten derzeit über Lösungen für transatlantische Reisen. Thailand erlaubt die Einreise, fordert aber eine verkürzte Quarantäne von geimpften die am siebten Tag beendet werden kann.

Wann können wir wieder normal reisen?

Vermutlich erst im Sommer 2022 (drei mal auf Holz klopfen!) wenn auch in den Zielländern weitestgehend die Durchimpfung erreicht ist. Länder mit geringer Impfquote könnten vom internationalen Reiseverkehr ausgeschlossen bleiben oder nur mit negativem PCR-Test bereisbar sein um das Verbreiten von Mutationen zu verhindern.

Wie wird Dein diesjähriges Reiseverhalten aussehen?

Optimistisch wie ich bin, hoffe ich, dass zum Jahresende schon wieder weitere Flugreisen möglich sein werden. Ich würde nämlich sehr gerne, ohne mir dabei ein Bein ausreißen zu müssen, dem europäischen Winter entfliehen. Bis dorthin jedoch, werde ich auf unnötige Reisen verzichten. Schreibe gerne einen Kommentar wie Dein Reiseverhalten aussehen wird – vielleicht verhilft das ja sogar anderen Lesern zur Inspiration.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.