Die Airline Ranking Website AirlineRatings.com hat es Anfang des Jahres bekannt gegeben: die sicherste Airline im Jahr 2014 war mal wieder die australische Gesellschaft Quantas wie im vorigen Jahr. Sie haben die jüngste Flugzeugflotte – gerade einmal 7.9 Jahre im Durchschnitt – und setzen mit ihren Sicherheitsvorkehrungen und Innovationen den Benchmark für andere Fluggesellschaften.

Der Rest der Top 10 in alphabetischer Reihenfolge sind Air New Zealand, British Airways, Cathay Pacific Airways, Emirates, Etihad Airways, EVA Air, Finnair, Lufthansa und Singapore Airlines.

Die Webseite schaut dabei auf die Unfallhistorie, Innovationen im Sicherheitsbereich und die Ergebnisse der staatlichen Prüfungen.

Auch interessant sind die 10 sichersten Low-Cost Airlines: Aer Lingus (Irland), Alaska Airlines (U.S), Icelandair (Island), Jetblue (U.S.), Jetstar (Australien), Kulula.com (Südafrika), Monarch Airlines (UK), Thomas Cook (UK), TUIfly (Deutschland) and WestJet (Kanada).

Low Cost bedeutet also zum Glück nicht gleich Low Safety.

Auch beruhigend zu wissen ist die Anzahl der Abstürze im vorigen Jahr. Es waren nämlich „nur“ 111, die niedrigste Zahl seit 80 Jahren. Die Wahrscheinlichkeit, im Flugzeug zu sterben beträgt 1 zu 1,3 Millionen. Die vier unsichersten Airlines sind übrigens aktuell zwei aus Nepal — Tara Air und Nepal Airlines — zusammen mit Kazakhstan’s Scat Airlines und Afghanistan’s Kam Air. Sie sind alle auf der Blacklist für den Luftraum der EU.

 Mehr Infos findest du auf der Website von AirlineRatings.com und in diesem Artikel.